Grossmutters Tiganopsomo

Grossmutters Tiganopsomo

(Pfannebrot)

Dieses Rezept ist einfach und verbirgt nichts Außergewöhnliches. Für mich und meine Generation weckt sie allerdings Erinnerungen  an einem Geruch und Geschmack die direkt aus meiner-unserer Kindheit stammen. Was ich hier beschreibe ist was ich immer wieder zu sehen bekam sooft meine Großmutter Pfannebrot buk, d.h. sooft sie Brotteig knetete. Ich merkte sofort wenn sie sich schon am Vorabend mit der Hefe beschäftigte und  am  nächsten Morgen war ich schon ganz früh in der Küche. Theoretisch wollte ich helfen, praktisch erwartete ich nur den Lohn aus sehr, sehr vielen Pfannebroten!!

Τηγανόψωμα φτιαγμένα με Mellelaion

Τηγανόψωμα φτιαγμένα με Mellelaion

Höchst wahrscheinlich  war ich  nur ständig im Weg!!! Aber, zurück zum Rezept:

Grosmutter knetet und walkte den Teig  und als sie fertig war schnitt sie den Teig in Leiber; ich kann immer noch dieses Gefühl, den Moment als das Messer durch den Teig fuhr, nachempfinden .Danach stellte sie die Leiber auf einem eigens dazu konstruierten  Holzbrett (Pinakoti), das mit einem sauberen, meist karierten Tischtuch, bedeckt war. Das ganze wurde zusätzlich mit Wolldecken abgedeckt und an einem warmen Platz abgestellt. Der Teig musste noch aufgehen.

Der Teig der übrig geblieben war, bevor er aufging, der wurde als Pfannebrot verarbeitet. Das ist auch das echte Pfannebrot, das aus dem übrig gebliebenen Teig. Heute wird oft als Gourmet-Spezialität in Restaurants  eine Variation aus aufgegangenem Teig  mit Käse (Feta) gefüllt angeboten. Nicht schlecht, aber eben nicht echt!!

Wenn Sie Ihr eigenes Brot nicht backen, keine Angst, sie können Teig einfach direkt für Pfannebrot (Tiganopsomo) vorbereiten.

ZUTATEN

Für  10  Tiganopsoma

1 Kg. Weizenmehl, (man könnte vielleicht auch mit anderen Mehlsorten experimentieren)

1 TL Salz

Höchstens 3 Tassen extra natives Öl

Lauwarmes Wasser, im Verhältnis zum Mehl 1 auf 0,5-1 oder auch 0,5-1 Lt. Sie werden das mit dem Auge bzw. der Hand spüren, der Teig muß weich aber auch fest sein. Kein heißes Wasser, sonst wird der Teig nicht lösbare Klumpen formen.

Teig kneten

 

In einer Schüssel vermischen wir  das Mehl und ein TL Salz und lassen in der Mitte eine kleine Grube. Dort kommt  – langsam, sonst wird der Teig zum Brei – das warme Wasser und wir mischen weiter mit gespreizten Fingern. (Behalten sie ein wenig Mehl auf der Seite um sicher zu sein, daß das Wasser nicht plötzlich  zu viel ist). Wir brauchen einen elastischen, festen Teig. Unser Ziel, nicht vergessen, ist Pfannebrot, nicht Loukoumades (Krapfen mit Hefe)!!

Danach kommen 2 Tassen Öl und wir walken den Teig für ungefähr 15-20 Min. Wenn nötig kommt die 3 Tasse Öl dazu, müssen Sie selber entscheiden!! Der Teig ist fertig wenn er nicht an den Fingern klebt und er so elastisch ist, daß wenn sie mit dem Finger draufdrücken die Stelle von alleine langsam verschwindet.

PFANNEBRATEN

Jetzt nehmen wir einen großen, flachen Teller. Wir nehmen eine handvoll Teig und breiten ihn mit der flachen Hand und den Finger aus. Er sollte ungefähr so groß sein wie die Pfanne die sie benutzen werden. Wenn der Teig klebt, fetten Sie den Teller leicht ein.

Wir geben reichlich Öl in der Pfanne und warten bis es heiß wird. Der Teig kommt in der Pfanne und wir warten bis sich seine Farbe -leicht- wechselt und auf der unteren Seite eine leichte Kruste entsteht. Sobald die Kruste da ist drehen wir den Teig um und warten ca. 3min. Wir drehen noch einmal auf beiden Seiten und nehmen es raus. Ein wenig Erfahrung braucht man schon bis man – mit dem Auge feststellt – wann man drehen muß!

Schon sollte das nächste Tiganopsomo (dasselbe Verfahren) fertig sein. Es ist ratsam um  wenn Sie immer wieder kurz die Pfanne vom Herd nehmen. Dadurch fällt die Öltemperatur und Ihr Tiganopsomo kann nicht anbrennen.

Vorsicht: Es ist ratsam alle  2-3 Brote Öl hinzuzufügen oder  auch zu wechseln sobald das Öl schwarz wird oder anbrennt. Bleiben Sie auch beim nativen Öl, sonst geht ein Teil des kulinarischen Genusses flöten…

BEILAGEN!

Sobald die Tiganopsoma fertig sind können Sie sie mit Zucker bestreuen oder auch Honig beträufeln. Ich würde vorschlagen es mit viel frischem Käse (auch Feta) und Oliven zu probieren. Eine weitere Möglichkeit, sollten Sie warten können, ist die mit  2-3

Τηγανόψωμα με μέλι και κανέλα

Τηγανόψωμα με μέλι και κανέλα

frischen Spiegeleiern – noch besser mit Butter in der Pfanne – und danach folgt das «Eintauchen» im waren Genuss. Das ganze entfaltet sich zur puren Gaumenfreude, und glauben Sie mir, es bleibt nie und nimmer beim einen Tiganopsomo!!

Τηγανόψωμα με ελιές και αυγά

Τηγανόψωμα με ελιές και αυγά